Grußwort der DKP zum Neujahrsfest Newroz am 19. März 2010 in München

E-Mail Drucken PDF

Seit 2600 Jahren feiern Kurdinnen und Kurden am 21. März ihr traditionelles Neujahrsfest, als Zeichen der Hoffnung auf bessere Zeiten, der langersehnten Freiheit, Gleichberechtigung und der Chance, selbstbestimmt und in Frieden zu leben.

Diesen Zielen fühlen sich auch die Kommunistinnen und Kommunisten verpflichtet und verbunden und deshalb überbringe ich euch solidarische Grüße der Deutschen Kommunisten Partei zu eurem Fest. 

Wir schließen uns dem Appell des Europäischen Friedensrates Türkei/Kurdistan an die Bundesregierung an, einem Beitrag zu friedlichen Lösung der sog. Kurdenfrage zu leisten.

Worin könnte dieser Beitrag bestehen?

In der vergangenen Woche ging die Meldung über die Medien, die Bundesrepublik ist der weltweit drittgrößte Exporteur von Kriegswaffen.

Und die Türkei ist der größte Abnehmer, der größte Importeur deutschen Kriegswaffen.

Wer Waffen exportiert, exportiert Krieg, Gewalt und Zerstörung.

Deutschland liefert die Waffen, mit denen Krieg gegen die kurdischen Menschen geführt wird

Wer Waffen an die Türkei liefert, an dessen Händen klebt das Blut kurdischer Menschen.

Deshalb gibt es für uns an diesem Tag keine wichtigere Forderung wie die:

Sofortiger Stopp der deutschen Waffenlieferungen an die Türkei.

Schluss mit allen Waffenexporten!

Die kulturelle Identität und Gleichstellung der Kurden muss endlich anerkannt und in der Verfassung festgeschrieben werden.

Die Gleichsetzung von Kurden und Terrorismus muss aufgehoben werden, da durch sie Friedens- und Aussöhnungspolitik national und international unmöglich gemacht wird.

In anstehende Friedensverhandlungen muss Abdullah Öcalan einbezogen werden,  der seit zehn Jahren auf der Gefängnisinsel Imrali in Isolationshaft gefangene Abdullah Öcalan, den Millionen Kurdinnen und Kurden als ihren Repräsentanten sehen.

Freiheit für Abdullah Öcalan

Keine deutschen Waffen an die Türkei

Freiheit und Selbstbestimmung für das kurdische Volk

Hoch die internationale Solidarität

 

 
Banner