Das neue WiderstandsDenkmal am Platz der Freiheit

E-Mail Drucken PDF

Projektvorstelung

Dienstag 23.05.2017, 19.00 Uhr

Ort: NS-Dokumentationszentrum München, Auditorium

Eintritt frei

Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München (Tel. 23367000)

widerstandsdenkmal 170512Weil am Münchner Platz der Freiheit nur eine Steininschrift daran erinnerte, dass hier der
Opfer des Widerstands der NS-Zeit gedacht werden sollte, initiierte der Künstler Wolfram
Kastner, den Platz umzugestalten. Am 5. Juli 2016 wurde unter der Schirmherrschaft von
Karl Freller, Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, ein neues Denkmal eröffnet.
Nun erinnern zwölf Stelen an die Münchner NS-Opfer, die sich auf verschiedene Weise
und aus unterschiedlichen Motiven heraus gegen das verbrecherische Regime stellten.

Das neue Denkmal stieß auf ein positives Echo der Bevölkerung und der Medien. Bei der
Eröffnung lobte Münchens Kulturreferent Hans-Georg Küppers, dass der Widerstand
durch die Stelen Gesichter erhalten habe. Die Widerstandskämpfer seien Vorbild und
Beispiel. Auch Jürgen Zarusky vom Institut für Zeitgeschichte betonte den Wert der Stelen.
Die Redner sprachen sich für eine Entfristung des nur bis Ende Oktober 2017
genehmigten Denkmals aus.

Die Mitglieder der Projektgruppe Wolfram Kastner, Ingrid Reuther, Ernst Grube, Friedbert
Mühldorfer, Eva Strauß und Christoph Wilker stellen die Projektidee und einzelne
Personen des Widerstands vor.

Foto: Wolfgang Kastner
(aus: NS-Dokumentationszentrum München: Programm 2 / April-Juni 2017)

12.5.2017

 
Banner